Unsere Arbeit

Was macht „Wohnen im Pott“?

„Wohnen im Pott“ ist seit dem 1.12.2013 ein Projekt der Lebenshilfe Oberhausen e.V. Das Projekt wird für 3 Jahre von der Aktion Mensch gefördert.

Jeder Mensch mit Behinderung soll die Möglichkeit haben, in Oberhausen inklusiv zu wohnen: Menschen mit Behinderungen entscheiden selber, wo, wie und mit wem sie leben. Es soll geeignete und bezahlbare Wohnungen geben. Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung sollen in ihrem Wohn-Umfeld willkommen und einbezogen sein. Neue, persönliche Ideen und Lebens-Vorstellungen sollen unterstützt werden. Der Sozial-Raum von „Wohnen im Pott“ ist die ganze Stadt Oberhausen. Nicht nur ein Stadt-Teil oder ein –Viertel. Niemand, der Wünsche zum Wohnen in Oberhausen hat, soll ausgegrenzt werden.

Die Lebenshilfe Oberhausen macht das Projekt nicht alleine. Die Partner, mit denen zusammen gearbeitet wird, sind: Immeo Oberhausen, Klomberg Hausgerätetechnik, die Stadt Oberhausen (Büro für Chancengleichheit), der Landschaftsverband Rheinland, Mensch zuerst Deutschland, die Universität Siegen (ZPE) und das Bundes-Sozial-Ministerium. Diese Partner treffen sich regelmäßig. Sie tauschen sich über das Projekt aus. Die Partner haben viele Ideen für das Projekt. Die Ideen werden gemeinsam auf den Weg gebracht.

Bei „Wohnen im Pott“ werden Gespräche über Wohn-Wünsche und deren Umsetzung geführt. Menschen mit Behinderungen werden über ihre Rechte informiert. Es wird aber auch mit Anbietern, Politik, Verwaltung und in Arbeit-Kreisen über neue Ideen zum Wohnen gesprochen. Und wie man die Bedingungen in Oberhausen verbessern kann. „Wohnen im Pott“ wirkt am Teilhabe-Plan in Oberhausen mit. „Wohnen im Pott“ hilft bei der Suche nach geeigneten Wohnungen. Das Projekt kann bei technischen Problemen mit der Wohnung Unterstützung geben.

Bei „Wohnen im Pott“ arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Es sind auch drei Menschen mit sogenannter „geistiger Behinderung“ angestellt. Es wird in Tandem gearbeitet. „Wohnen im Pott“ arbeitet in Leichter Sprache. Es gibt offene Sprech-Zeiten, zu denen jeder kommen kann. Es gibt Angebote für Einzelne und für Gruppen (z.B. Mieter-Führerschein, Test-Wohnung, Kurse, Zukunfts-Planung, Arbeits-Gruppe Leichte Sprache). „Wohnen im Pott“ informiert auf Veranstaltungen in Deutschland und anderen Ländern über inklusives Wohnen. Und wie es möglich ist.
„Wohnen im Pott“ ist Praxis-Standtort des bundesweiten Forschungs-Projektes: “Unter Dach und Fach!? – Ein Index für inklusives Wohnen in der Gemeinde“. Es gibt einen Nachrichten-Brief (englisch: „News-Letter“). Darin informiert „Wohnen im Pott“ regelmäßig über die Arbeit. Er heißt „Wat gibbet Neues?“.

„Wohnen im Pott“ hat in Oberhausen ein ganzes Haus gemietet. Es ist Barriere-frei. Es gibt Büros und Gruppen-Räume. Die Räume sind freundlich und bunt gestaltet.

Die Aktion-Mensch gibt 3 Jahre Geld für „Wohnen im Pott“. Danach soll es aber weiter gehen. Auch daran werden die Partner von „Wohnen im Pott“ arbeiten.

Kontakt und Ansprechpartnerin

Stephanie Franken
Marienburgstraße 14
46047 Oberhausen
Telefon: 0208 / 995 28 111
wohnen-im-pott@lebenshilfe-oberhausen.de



Öffnungszeiten

Montag: 15:00-18:00 Uhr
Dienstag: 15:00-18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00-14:00 Uhr
Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr
jeden 1. und 3. Samstag im 
Monat von 10:00-13:00 Uhr

Termine auch nach Vereinbarung



Partner

Mit wem arbeitet Wohnen im Pott zusammen? Mehr Informationen.



Projekt: "Unter Dach und Fach"

„Wohnen im Pott“ ist einer von drei Orten in Deutschland ... mehr



Fotoalben